Startseite   Allgemeine Informationen   Veranstaltunsservice   PK-Pensionsservice 
   PK-Informationen   ARGE-BACA   ARGE-EB      Kontakt
     Aktuelles   Vorstellung   Beitritt     

AKTUELLES VBV / PERFORMANCE DER VRG´s:

Stand per 31.12.2018
VRG 149
VRG 218
VRG 150
 
RZ  5,5 %
RZ 5,5 %
RZ 3,5 %
 
ehem. 211
vorläufiges Ergebnis
(49 o.G.)
( 49 m.G.)
(54 o.G.)
 
         
Performance YTD %
-6,32
-4,9
-3,23
 
         
 

AKTUELLE AKTIVITÄTEN / INITIATIVEN:

Verbesserung der Situation der Leistungsberechtigten:

Rückblick/Ausblick:

Wir haben im pekabe (Schutzverband der PK-Berechtigten) einerseits unsere Forderungen  (siehe auch www.pekabe.at) und auch unser umfangreiches Konzept zur Verbesserung des ineffizienten österr. PK System evaluiert und  haben dies an die Vorstände der Pensionskassen, an Vertreter der Regierungsparteien, der Opposition und der Sozialpartner herangetragen.
Mit Unterstützung einer p.r.-Agentur ist es uns auch im Sommer 2018 gelungen mehrere Medien (ORF u. die wesentlichen Printmedien) auf die Anliegen der Pensionskassen-Pensionisten aufmerksam zu machen.
Die Antworten der Politiker waren im Tenor positiv, sind aber im Wesentlichen unverbindlich geblieben.
Siehe dazu auch die Antwortschreiben auf der Homepage  www.pekabe.at.
Im vorliegendem Regierungsprogramm findet sich nur eine Absichtserklärung hinsichtlich „Förderung des Ausbaus der betrieblichen Altersvorsorge“. sowie “stärkerer Gleichstellung der steuerlichen Absetzbarkeit bei Beiträgen von Arbeitnehmern in Pensionskassen und der Beiträge der Arbeitgeber“.
Dies sind de facto verkürzte Formulierungen aus dem Forderungskatalog der Pensionskassen.
Forderungen denen der pekabe reserviert gegenübersteht, da es vor einer Ausweitung des Systems noch wesentlicher systemrelevanter Verbesserungen bedarf (siehe oben).
Die für 2018 notwendige Implementierung der neuen diesbzgl. EU-Richtlinie hätte für systemrelevante Verbesserungen Gelegenheit gegeben.
Tatsächlich beinhaltete der Regierungsbeschluss dazu aber nur die notwendigsten – de facto äußerst geringfügigen (stark vom Lobbying der Pensionskassen beeinflusste) – Anpassungen an die EU-Richtlinie (d.s. Beseitigung von Hindernissen im Aufsichtsbereich bei grenzüberschreitender Tätigkeit, Verbesserung der Governance und des Risikomanagements, Bereitstellung klarer und relevanter Informationen für die Begünstigten und eine wirksame Beaufsichtigung). Siehe unsere Stellungnahme auf www.pekabe.at.
Damit versäumte auch diese – als Reformregierung angetretene – Bundesregierung wieder eine Chance die zweite Säule des Pensionskassensystems auf eine bessere, zukunftssichere Basis zu stellen.
Sie überlässt damit den materiellen Lebensabend tausender Österreicher weiter dem Schicksal der Kapitalmärkte und dem Veranlagungsgeschick der Pensionskassen. Siehe dazu auch die negative Performance  YTD 2018.
Wir versichern Ihnen, dass wir auch weiterhin mit den Kollegen im pekabe unermüdlich für eine Verbesserung des PK-Systems bemühen werden. .

Was kann darüber hinaus jeder einzelne tun?

Geben Sie bitte auch weiterhin in Form von Leserbriefen oder Schreiben an Politiker und Sozialpartner Ihrem Unmut kund.

VBV:

Die Entwicklung der Kapitalmärkte war  im  Jahr 2018 nicht zufriedenstellend.
YTD 2018 ist die Entwicklung der Performance negativ und bedeutet – abhängig von dem Stand der „Individuellen Schwankungsrückstellung“ – entsprechende Kürzungen der PK-Pension.

J.K.